Selbermachen

Einfach und erfrischend: selbstgemachter Holunderblütensirup

Traditionell ist im Mai und Juni die beste Zeit, um die weißen Blütendolden des Holunders zu ernten. Jetzt säumen sie intensiv duftend die Wegränder. Wir haben am Wochenende gesammelt und starten mit selbstgemachtem Holunderblütensirup in die Saison.

Beim Holunder hat man die Qual der Wahl: Wartet man bis zum Herbst, um die vitaminreichen Beeren zu ernten oder verarbeitet man im Frühjahr die aromatischen Blüten? Wie wertvoll praktisch alle Bestandteile des Holunders sind und warum er von unseren Vorfahren hoch geschätzt wurde, hat Thomas bereits in seinem Heilpflanzenbeitrag Holunder macht fit für den Herbst beschrieben. Daher soll es heute um die Holunderblüte als sommerliche Geschmacksnote in selbstgemachter Limonade oder Prosecco gehen.

Auf den Ansatz kommt es an

Für einen intensiven Geschmack empfiehlt es sich, die Holunderblüten frisch aufgeblüht und bei sonnigem Wetter zu sammeln. Leider mögen auch viele kleine Krabbeltiere die dichten sternförmigen Blütchen. Man sollte diese dennoch nicht wässern, sondern lieber den Sirup vor dem Abfüllen durch ein Tuch oder Sieb filtern. Die eigentliche Herstellung des Sirups ist denkbar einfach und basiert auf einem Ansatz, den man je nach Rezept einen bis drei Tage ziehen lässt. Dazu wird zunächst Wasser aufgekocht und der Zucker darin aufgelöst, anschließend lässt man die Flüssigkeit wieder abkühlen. Hier hinein kommen dann die Holunderdolden, Zweige von Zitronensalbei und der Saft sowie die in Spalten geschnittene Schale von Bio-Zitronen. Diesen Ansatz lässt man abgedeckt an einem kühlen Ort ziehen. Vor dem abschließenden Erhitzen nimmt man die Holunderblüten und alle anderen Zutaten heraus und filtert die Flüssigkeit durch. Dazu eigenen sich beispielsweise Kaffeefilter oder ein engmaschiges Sieb. Den Ansatz kurz zum Kochen bringen und in Flaschen abfüllen. Kühl aufbewahren.

Zutaten Holunderblütensirup

1 Liter WasserHolunderblütensirup

500 g Zucker

15 Holunderblüten

2 entsaftete und in Scheiben geschnittene Bio-Zitronen

3 Zweige Zitronenmelisse

Ich verzichte auf die häufig zum Konservieren verwendete Zitronensäure und koche die Flüssigkeit vor dem Abfüllen noch einmal auf. Der Sirup sollte kühl gelagert und relativ zügig verbraucht werden, wenn die Flasche geöffnet ist.

Teile diesen Beitrag mit Deinem Netzwerk >>>

1 Kommentar zu “Einfach und erfrischend: selbstgemachter Holunderblütensirup

  1. Man kann die mit Sirup gefüllten Flaschen in der Gefriertruhe lagern. Da sind diese länger haltbar. Die Flaschen gehen nicht kaputt. Mache das auch mit der selber gemachten Marmelade .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.