Rund ums Beet

Erntest Du schon oder kaufst Du noch?

Selbst gezogener Salat und Tomaten ohne Garten – klar geht das! Die mobilen Gärten machen es vor: Alles, was man für die Ernte von Fensterbank, Balkon und Terrasse benötigt, sind geeignete Pflanzgefäße, Erde, Sonne und Wasser sowie Pflanzen, die auch auf begrenztem Raum gedeihen. Im Gegensatz zu Geranien & Co. benötigen Obst- und Gemüsepflanzen nährstoffreichere Erde und Behältnisse, in denen sie ihrer Größe entsprechend tief genug wurzeln können. Beides bekommt man in reichhaltiger Auswahl im Gartenfachhandel oder Baumarkt. Wer es etwas bunter und unkonventioneller mag, kann sich von den kreativen Ideen der mobilen Gärten inspirieren lassen.

DSCF3503Behältnisse für mobile Gärten

Der Berliner Prinzessinengarten ist für das Bepflanzen von Bäckerkisten und Reissäcken bekannt, im Frankfurter Garten kommen selbst gebaute Holzkisten zum Einsatz und am Ginnheimer Kirchplatz dienen so genannte Gabionen (mit Erde befüllte Drahtcontainer) als Hochbeete. Für den privaten Hausgebrauch gilt: Am einfachsten lässt sich zum Pflanzgefäß umfunktionieren, was ohnehin lebensmittelecht ist. Kartoffeln fühlen sich in ausgedienten Reissäcken wohl, Kräuter lassen sich in aufgeschnittenen Tetrapacks ziehen und Tomaten oder Zucchini wachsen prima in Eimern aus dem Gastronomiebedarf. Noch ein Tipp von uns: Ein ebenso praktisches wie dekoratives Minibeet geben auch alte Weinkisten ab, die man zum Befüllen mit Erde vorab mit einer Folie auskleidet.

Unsere Pflanzenstars für den mobilen Garten

DSCF3495 (Large)Wer nur begrenzten Raum zur Verfügung hat, möchte diesen natürlich optimal nutzen. Zum Ziehen auf Balkon und Terrasse eignen sich daher vor allem schnell wachsende oder über einen längeren Zeitraum zu beerntende Pflanzen. Ganz oben auf der Liste stehen Kräuter aller Art, ob heimische wie Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer und Zitronenmelisse oder für Plätze mit viel direktem Sonneneinfall mediterrane Sorten wie Basilikum, Rosmarin, Salbei und Thymian. Praktisch, weil immer wieder nachwachsend, ist Pflücksalat, der blattweise geerntet wird, oder ein Kasten mit Rauke für den Sommer bzw. Feldsalat für die Wintermonate. Für bunte Farbtupfer sorgen Strauchtomaten und Chili, die es beide sonnig und warm mögen und daher einen vor Regen geschützten Standort bevorzugen. Gleichermaßen wärme- wie feuchtigkeitsliebend (aber keine Staunässe!) sind Gurken und Zucchini. Und wer einen nicht ganz so sonnigen Platz sinnvoll nutzen möchte, kann es mit dem Aussähen von Mangold versuchen.

Warum nicht? Naschereien von Strauch und Baum

Interessant für alle Städter mit Balkon: Bohnen und Kapuzinerkresse lassen sich zu einem schnell wachsenden Sichtschutz hochziehen, der schön blüht und auch noch Essbares liefert. Und die Abteilung Obst? DSCF3483 (Large)Für diese Saison vielleicht schon etwas zu spät, aber prinzipiell sehr zu empfehlen für den mobilen Garten sind Erdbeeren, die es beispielsweise auch als rankende Züchtung für die Blumenampel gibt. Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann je nach Vorliebe auch Himbeeren, Brombeeren oder kleinwüchsige Obstbäumchen (in der Baumschule gibt es spezielle Züchtungen) in Kübeln wachsen lassen.

Zum Weiterlesen: Gärtnern geht überall

Teile diesen Beitrag mit Deinem Netzwerk >>>

0 Kommentare zu “Erntest Du schon oder kaufst Du noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.