Selbermachen Was uns gefällt...

Zum Wochenendausflug aufs Erdbeerfeld

selbstgeerntete Erdbeeren vom Feld

Die letzten sonnigen Tage haben den Erdbeeren einen richtigen Reifeschub verliehen. Jetzt gibt es die roten Früchte wieder zu erschwinglichen Preisen – und, sie schmecken nach etwas! Wer wie ich gerne Marmelade kocht, kann dazu jetzt Früchte direkt aus der Region verarbeiten. Auf zahlreichen Erdbeerfeldern besteht aktuell wieder die Möglichkeit zur Selbsternte bis in den Juli hinein. Über die aktuellen Öffnungszeiten und die Lage der Selbsternte-Felder informiert die Seite selbst-pfluecken.de mit einem bundesweiten Verzeichnis von Erdbeerbauern. Zur Ernte bringt jeder seine Gefäße selbst mit, der Preis wird am Ende der Pflückaktion nach Gewicht berechnet. Da darf die eine oder andere Frucht zwischendurch schon einmal direkt in den Mund wandern.

Ernten in Frankfurt und Umgebung

Einer der größten hiesigen Anbieter zum Selbstpflücken ist Bauer Würfl mit rund 20 Feldern von Frankfurt bis Gießen, in die Wetterau und nach Hanau. Ein weiterer Traditionsbetrieb ist das Schelmenhäuser Hofgut der Familie Damm in Bergen Enkheim. Wer auf Bioqualität Wert legt, muss dazu etwas weiter fahren: Zum Beispiel nach Wiesbaden-Nordenstadt, wo der Scholzenhof Bio-Erdbeeren zur Selbsternte anbietet. (Weitere stadtnahe Felder unter selbst-pfluecken.de.)

Schnäppchen vom Wochenmarkt

Noch ein Tipp für alle Marmeladenkocher ohne eigene Ernteambitionen: Eine gute Möglichkeit, sich mit Früchten einzudecken, ist auch ein Besuch des Wochenmarktes kurz vor Abbau der Stände. Die Händler geben ihre Ware dann gerne zum günstigen Paketpreis ab.

Selbstgemachte Erdbeermarmelade

Teile diesen Beitrag mit Deinem Netzwerk >>>

0 Kommentare zu “Zum Wochenendausflug aufs Erdbeerfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.