Kleingärten

Historischer Kleingarten neu bepflanzt

Historischer Kleingarten Frankfurt

In der Frankfurter Römerstadt-Siedlung kann man heute noch die in den 1920er Jahren vom damaligen Frankfurter Städteplaner und Baudezernenten Ernst May entwickelte Vision einer Gartenstadt nachvollziehen: Jedes der standardisierten Reihenhäuschen ist mit einem eigenen kleinen Garten ausgestattet. Bewohner von Mehrfamilienhäusern haben die Möglichkeit, einen der nahegelegenen Kleingärten am nördlichen Ufer der Nidda zu pachten, um sich mit selbstgezogenem Obst und Gemüse zu versorgen.
2014 hat die Frankfurter ernst-may-gesellschaft die Gartenparzelle 16 in der Kleingartenanlage Römerstadt II in Heddernheim gepachtet. Mit Unterstützung von Helfern konnte die ursprüngliche Struktur des verwilderten, rund 270 Quadratmeter umfassenden Gartens wiederhergestellt werden. In diesem Jahr wird die Bepflanzung und Bewirtschaftung nach historischem Vorbild fortgeführt. Besonderes Schmuckstück des Kleingartens ist die 1928 nach einem Entwurf von Margarete Schütte-Lihotzky gefertigte Gartenlaube. Die bekannte österreichische Architektin schuf mit der ‚Frankfurter Küche‘ nicht nur das Vorbild heutiger Einbauküchen, sie entwarf auch eine Reihe standardisierter Lauben für das Kleingartenwesen.

Pflanztage zum Mitgärtnern, geführte Besichtigungen und weitere Veranstaltungen finden Sie unter www.ernst-may-gesellschaft.de

Teile diesen Beitrag mit Deinem Netzwerk >>>

0 Kommentare zu “Historischer Kleingarten neu bepflanzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.