Veranstaltungskalender Gärten & Stadtnatur

Apr
25
So
Wildnis im GrünGürtel @ Alter Flugplatz Bonames, Landebahn
Apr 25 um 14:00 – 17:00

Der Frankfurter GrünGürtel wird 30 Jahre alt! Die WildnisLotsen laden zum naturkundlichen Spaziergang entlang der Nidda und des wiederangebundenen Altarms in den Nordpark Bonames. Unterwegs gibt es Informationen zum Wildnisprojekt und zu tierischen, pflanzlichen und pilzlichen BewohnerInnen der urbanen Wildnis. Wie wild ist die Stadt, und könnte sie noch wilder sein?

Informationen & Anmeldung (erforderlich!): info.gruenguertel@stadt-frankfurt.de

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Apr
28
Mi
Eröffnung Ausstellung: Stadtlabor Gärtnern Jetzt! @ Historisches Museum Frankfurt
Apr 28 um 10:00
Gärtnerin in einem Frankfurter Kleingarten. ©Stefanie Kösling

Stadtlabor Gärtnern Jetzt!

Gemeinschaftsgärten, vertikale Gärten, Kleingarten, Balkon, Urban Gardening, Landwirtschaft – die Möglichkeiten in der Stadt zu gärtnern sind vielfältig! Doch welche Bedeutungen haben Grünflächen für Architektur und Stadtentwicklung? Was können wir von Gärtner*innen lernen, wenn wir die Stadt zukunftsfähig machen wollen?

Seit Mai 2020 sind Kurator*innen des Stadtlabors unterwegs, recherchieren in Frankfurter Gärten und erarbeiten in einem partizipativen Prozess zusammen mit rund 30 Gärtner*innen die Ausstellung „Gärtnern Jetzt!“ Dabei berichten Teilnehmer*innen vom Umgang mit Trockenperioden und dem Anbau neuer Pflanzen, Gärtnern als Mittel zur Stadtentwicklung, Verwertungskreisläufen und Selbstversorgung sowie Kämpfen um den Erhalt von Grünflächen.

Die Ausstellung Stadtlabor Gärtnern Jetzt! läuft vom 28. April bis 10. Oktober 2021.

Bitte schauen Sie vor Ihrem Besuch noch einmal auf die Museums-Website – alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Mai
1
Sa
Workshop Naturfotografie @ Nordpark Bonames
Mai 1 um 15:00 – 20:00

Frühlingsstimmung im Nordpark Bonames

Goldrute, wilde Karde und Mörtelbiene: Im Nordpark Bonames, einem der Frankfurter Standorte von Städte wagen Wildnis, gibt es viel zu entdecken… gerade auch für Fotografen! Wenn sie dazu auch noch die besonderen Lichtverhältnisse der „Goldenen Stunde“ nutzen, können beeindruckende Bilder entstehen.

Bei diesem Workshop können sich die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung selbst ausprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur eine eigene Kamera ist mitzubringen. Nach einer Einführung anhand einiger Beispielfotos werden gemeinsam Fragen der Fototechnik, Licht- und Bildgestaltung, Motivwahl und Perspektive erörtert und anschließend im Gelände selbst praktisch beantwortet. Eine gemeinsame Besprechung der entstandenen Bilder rundet die Veranstaltung ab.

Informationen zu Ablauf und Treffpunkt nach (erforderlicher!) Anmeldung: stefancop(at)yahoo.de

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Mai
8
Sa
Pflanzentauschbörse & Urban Gardening Tag @ Klimawerkstatt
Mai 8 um 12:00 – 16:00

Vom Erdbeerableger über Tomatensetzlinge bis zum Ableger von Stauden – im Garten fällt immer etwas mehr an. Bei der Pflanzentauschbörse des Ginnheimer Kirchplatzgärtchens und der Klimawerkstatt Ginnheim können überzählige Pflänzchen kostenfrei an andere Gärtnerinnen und Gärtner abgegeben werden. Coronabedingt wird die Pflanzenbörse in diesem Jahr voraussichtlich kontaktlos organisiert. Daher bitten die Veranstalter alle Interessierten im Vorfeld um Anmeldung unter klimawerkstatt.ginnheim@yahoo.com

Hof- und Dachbegehung @ Klimawerkstatt Ginnheim
Mai 8 um 17:00

Neuland urbanes Gärtnern: Ein Betonhinterhof wird zur grünen Stadtoase! Seit 9 Jahren sind Hinterhof und Dachgarten der Klimawerkstatt Ginnheim begrünt und bewuchert. Architekt Jan Jacob Hofmann und Stadtgärtnerin Sybille Fuchs zeigen bei einem geführten Rundgang, was es dazu braucht. Der Kostenbeitrag erfolgt auf Spendenbasis.

Die Veranstaltung findet statt, sofern dies coronabedingt möglich ist. Daher ist eine Voranmeldung unter mail@klimawerkstatt-frankfurt erforderlich.

Mai
30
So
Der Mustergarten des Neuen Frankfurt @ Heddernheim
Mai 30 um 11:00
Gärtnern nach historischem Vorbild: der Kleingarten der Frankfurter ernst-may-gesellschaft

Im Mustergarten des Neuen Frankfurt hat die ernst-may-gesellschaft den typisierten Gartenplan des Gartenbaudirektors Max Bromme wiederhergestellt. Um die Selbstversorgung mit Obst und Gemüse für die Bewohner der May-Siedlungen zu ermöglichen, wurden die Beete und Nutzungsbereiche klar strukturiert und definiert. Brommes Bepflanzungspläne leiteten die Gärtner durch das Jahr. An diesen, aus den 1920er Jahren stammenden Plänen orientiert sich das Team des maygartens, doch fließen in ihre Arbeit auch gärtnerische Ansätze und Ziele von heute ein. So werden beispielsweise die Beete nach wie vor als Monokulturen bepflanzt, aber keine chemischen Cocktails, wie sie in den 1920er Jahren aufkamen, für die Düngung und den Pflanzenschutz verwendet. Die vorwiegend alten Obst- und Gemüsesorten werden nach den Erkenntnissen des biologischen Gärtnerns von heute gepflegt. In der Führung durch den historischen Mustergarten wird seine Anlage vorgestellt und der Wandel der gärtnerischen Ansätze erfahrbar.

Siehe auch unser Bericht vom Besuch im historischen Kleingarten der ernst-may-gesellschaft.

Ort: Kleingartenanlage Römerstadt II, Heddernheim, Parzelle 16

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. Besucher*innen sind angehalten, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Jul
24
Sa
Der Mustergarten des Neuen Frankfurt @ Heddernheim
Jul 24 um 15:00
Gärtnern nach historischem Vorbild: der Kleingarten der Frankfurter ernst-may-gesellschaft

Im Mustergarten des Neuen Frankfurt hat die ernst-may-gesellschaft den typisierten Gartenplan des Gartenbaudirektors Max Bromme wiederhergestellt. Um die Selbstversorgung mit Obst und Gemüse für die Bewohner der May-Siedlungen zu ermöglichen, wurden die Beete und Nutzungsbereiche klar strukturiert und definiert. Brommes Bepflanzungspläne leiteten die Gärtner durch das Jahr. An diesen, aus den 1920er Jahren stammenden Plänen orientiert sich das Team des maygartens, doch fließen in ihre Arbeit auch gärtnerische Ansätze und Ziele von heute ein. So werden beispielsweise die Beete nach wie vor als Monokulturen bepflanzt, aber keine chemischen Cocktails, wie sie in den 1920er Jahren aufkamen, für die Düngung und den Pflanzenschutz verwendet. Die vorwiegend alten Obst- und Gemüsesorten werden nach den Erkenntnissen des biologischen Gärtnerns von heute gepflegt. In der Führung durch den historischen Mustergarten wird seine Anlage vorgestellt und der Wandel der gärtnerischen Ansätze erfahrbar.

Siehe auch unser Bericht vom Besuch im historischen Kleingarten der ernst-may-gesellschaft.

Ort: Kleingartenanlage Römerstadt II, Heddernheim, Parzelle 16

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. Besucher*innen sind angehalten, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Aug
15
So
Der Hausgarten 1929 @ Mayhaus Römerstadt
Aug 15 um 10:30
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c8/Ernst-May-Haus_Siedlung_Roemerstadt_Rueckseite_15082010.JPG/640px-Ernst-May-Haus_Siedlung_Roemerstadt_Rueckseite_15082010.JPG
Bild: Bertold Runge Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26826262

Am mayhaus, dem Musterhaus des Neuen Frankfurt, wurde der Hausgarten nach den typisierten Plänen des Gartenarchitekten Leberecht Migge wiederhergestellt. Die hier gezogenen Gemüse und Kräuter sowie das Obst und die Beeren sollten den Speiseplan der Familie mit frischen Produkten aus eigenem Anbau bereichern. Doch vor allem sollte der Garten das Haus erweitern und den Bewohnern einen direkten Zugang zur Natur ermöglichen. Damals wie heute war vielen Städtern aber das Wissen über den Anbau von Obst und Gemüse abhandengekommen, sodass sie Hilfestellung für eine erfolgreiche Ernte benötigten. Diese lieferte der Gartenarchitekt der Aktienbaugesellschaft für kleine Wohnungen, Hans Beckstein mit monatlich erschienenen Gartentipps in der Zeitschrift „Die Siedlung“. Sie leiteten die Gärtner durchs Jahr und inspirieren auch heute noch das Team des maygartens. Die Führung gibt einen kurzen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im Jahr 1929 und stellt den historischen Mustergarten vor. Auch einige bewährte Gartentipps von 1929 werden verraten.

Führung mit Bertold Runge, keine Anmeldung erforderlich. Besucher*innen sind angehalten, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Sep
5
So
Der Mustergarten des Neuen Frankfurt @ Heddernheim
Sep 5 um 15:00
Gärtnern nach historischem Vorbild: der Kleingarten der Frankfurter ernst-may-gesellschaft

Im Mustergarten des Neuen Frankfurt hat die ernst-may-gesellschaft den typisierten Gartenplan des Gartenbaudirektors Max Bromme wiederhergestellt. Um die Selbstversorgung mit Obst und Gemüse für die Bewohner der May-Siedlungen zu ermöglichen, wurden die Beete und Nutzungsbereiche klar strukturiert und definiert. Brommes Bepflanzungspläne leiteten die Gärtner durch das Jahr. An diesen, aus den 1920er Jahren stammenden Plänen orientiert sich das Team des maygartens, doch fließen in ihre Arbeit auch gärtnerische Ansätze und Ziele von heute ein. So werden beispielsweise die Beete nach wie vor als Monokulturen bepflanzt, aber keine chemischen Cocktails, wie sie in den 1920er Jahren aufkamen, für die Düngung und den Pflanzenschutz verwendet. Die vorwiegend alten Obst- und Gemüsesorten werden nach den Erkenntnissen des biologischen Gärtnerns von heute gepflegt. In der Führung durch den historischen Mustergarten wird seine Anlage vorgestellt und der Wandel der gärtnerischen Ansätze erfahrbar.

Siehe auch unser Bericht vom Besuch im historischen Kleingarten der ernst-may-gesellschaft.

Ort: Kleingartenanlage Römerstadt II, Heddernheim, Parzelle 16

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. Besucher*innen sind angehalten, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten.

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.

Okt
3
So
Workshop Naturfotografie @ Monte Scherberlino
Okt 3 um 14:00 – 19:00

Goldrute, wilde Karde und Mörtelbiene: Am Monte Scherbelino, einem der Frankfurter Standorte von Städte wagen Wildnis, gibt es viel zu entdecken… gerade auch für Fotografen! Wenn sie dazu auch noch die besonderen Lichtverhältnisse der „Goldenen Stunde“ nutzen, können beeindruckende Bilder entstehen.

Bei diesem Workshop können sich die Teilnehmenden unter professioneller Anleitung selbst ausprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur eine eigene Kamera ist mitzubringen. Nach einer Einführung anhand einiger Beispielfotos werden gemeinsam Fragen der Fototechnik, Licht- und Bildgestaltung, Motivwahl und Perspektive erörtert und anschließend im Gelände selbst praktisch beantwortet. Eine gemeinsame Besprechung der entstandenen Bilder rundet die Veranstaltung ab.

Informationen zu Ablauf und Treffpunkt nach (erforderlicher!) Anmeldung: stefancop(at)yahoo.de

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt möglicher coronabedingter Terminänderungen.