Sie lesen...

Gemeinschaftsgärten

Urban Gardening in Frankfurt – es geht wieder los

Genau vor einem Jahr, im April 2013, gingen die ersten Gemeinschaftsgärten in Frankfurt offiziell an den Start. Zeitgleich begannen auch wir mit unserer Berichterstattung über die lokalen Urban Gardening-Projekte. Den ersten Winter haben alle Stadtteilgärten gut überstanden und aufgrund der milden Temperaturen wird in den meisten bereits wieder gegärtnert. Viele Projekte können noch tatkräftige Unterstützung gebrauchen. Deshalb sollten Interessenten jetzt möglichst rasch Kontakt mit den jeweils Verantwortlichen aufnehmen. Wir geben eine Übersicht über die Szene und sagen, wo noch Bedarf an urbanen Gärtnern besteht.

 

RödBf_24062013_Michalski (33)Bahnhofsgrün in Rödelheim

Unter dem blumigen Namen „Bahnhofsgrün“ verbirgt sich ein Urban Gardening-Projekt am Rödelheimer Bahnhof. Initiator ist der Umweltverband BUND. Hier wird allerdings kein Obst und Gemüse angebaut, vielmehr geht es darum, gemeinsam eine brachliegende Fläche auf dem Bahnhofsgelände in ein lebendiges Pflanzenbiotop zu verwandeln.

Wo? S-Bahnhof Rödelheim. Ab wann? Start ist am 2. April um 19 Uhr im Quartiersmanagement Rödelheim-West, Westerbachstraße 29. Bei dem Treffen werden gemeinsame Aktionen besprochen. Bedarf: Aktive aus allen Stadtteilen sind willkommen. Kontakt: katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Bockenheimer Kirchplatz (Small)Bockenheimer Garten am Kirchplatz

Das Urban Gardening-Projekt in Bockenheim hat einen ungewöhnlichen Ansatz, denn es wurde von einer Stiftung initiiert. Ausgangspunkt für den Gemeinschaftsgarten war das Ergebnis eines Forschungsprojekts über das Wohnen im Alter in Frankfurt. Der Bockenheimer Garten soll daher auch, aber nicht nur, ältere Menschen zum gemeinsamen Gärtnern animieren. Auf dem schönen Kirchplatz in Bockenheim wurden letzten Herbst bereits die erste Gabionen bepflanzt. Der Verein R.V. Kleingärtner unterstützt das Projekt von fachmännischer Seite.

Wo? Kirchplatz (gleichnamige U-Bahnhaltestelle). Ab wann? Startschuss ist ein Aktionstag, der voraussichtlich am 26. April stattfinden. Näheres wird noch unter www.bockenheimer-garten.de bekanntgegeben. Bedarf: Vor allem Aktive aus Bockenheim sind willkommen, nach Absprache auch aus anderen Stadtteilen. Kontakt: stiftung@bhf-bank.com oder info@rv-kleingarten.de

 

Frankfurter Garten im Ostend

Der Frankfurter Garten ist das bekannteste Urban Gardening-Projekt in Frankfurt. Er liegt gegenüber dem Ostbahnhof und hat den tristen Danziger Platz in einen beliebten Ort für Gartenfreunde und Szenegänger verwandelt. Neben der Möglichkeit, sich aktiv am gemeinsamen Gärtnern zu beteiligen, kann man dort an verschiedenen Projekten teilnehmen, wie bspw. der Bienengruppe. Weitere Angebote sind u.a. Heilkräuterkurse, Führungen für Schulklassen, ein Frauenflohmarkt und ein Wochenmarkt (immer mittwochs). Ein Kiosk mit einem guten Angebot an Speisen (auch vegetarisch) und Getränken lädt zum Verweilen ein. Montags ist der Frankfurter Garten geschlossen.

Wo? Danziger Platz (S-Bahn-Haltestelle Ostbahnhof). Ab wann? Am 4. April um 16 Uhr gibt es einen Pflanznachmittag, zu dem jeder kommen kann. Jeweils am letzten Mittwoch im Monat um 19 Uhr treffen sich die Projektgruppen vor Ort. Bedarf: Interessenten aus allen Stadtteilen sind willkommen. Kontakt: daniela@frankfurter-garten.de, www.frankfurter-garten.de

 

Ginnheimer Kirchplatzgärtchen  Gabione01_0713 (Large)

Der Verein Ginnheimer Kirchplatzgärtchen ist eine der Keimzellen des Urban Gardening in Frankfurt. Ein im dörflichen Alt-Ginnheim gelegener idyllischer Kirchplatz wurde von den Initiatoren mit Gabionen verschönert und bekam durch zahlreiche Veranstaltungen im letzten Jahr neues Leben eingehaucht. Auch 2014 finden wieder viele Aktionen dort statt, so zum Beispiel eine Pflanzentauschbörse im Mai. Motto ist in diesem Jahr das „Ginnheimer Ratatouille“, das aus den Ernteerträgen an einem Tag im Sommer gemeinsam mit Gästen zubereitet werden soll. Genaue Informationen folgen in unserem Kalender.

Wo? Ginnheimer Kirchplatz (Nähe U-Bahn-Endhaltestelle Ginnheim). Ab wann? Ab April wird wieder gegärtnert. Bedarf: Die Gabionen sind bereits alle vergeben, evtl. Restplätze auf Anfrage. Kontakt: kirchplatzgaertchen@yahoo.de

 

P1000574 (Medium)Griesheimer Bahnhofsgärtchen

Ein weiteres Urban Gardening-Projekt, das direkt an einem S-Bahnhof liegt, ist das Griesheimer Bahnhofsgärtchen. Seit August verwandeln rund 25 Gartenpioniere das ehemals verwilderte Areal neben dem Stellwerk sukzessive in einen blühenden Gemeinschaftsgarten. Hauptinitiator ist der Internationale Bund. Die Griesheimer Bahnhofsgärtner haben keine Winterpause gemacht und bei Wind und Wetter weitergegärtnert. Neu ist die „Kinderkiste“, ein Hochbeet, das nur von Kindern betreut wird. Geplante Aktionen im Frühjahr sind ein Bücherflohmarkt und die gemeinsame Verschönerung des Stellwerkhäuschens.

Wo? S-Bahnhof Griesheim. Ab wann? Ab sofort. Bedarf: Interessierte aus allen Stadtteilen sind willkommen. Jeden Donnerstag um 18 Uhr treffen sich die Bahnhofsgärtner auf dem Gelände oder im nahegelegenen Haus des Internationalen Bundes zur Lagebesprechung. Kontakt: Volker.Rapp@internationaler-bund.de

 

Hafengarten Offenbach P1000143 (Medium)

Der Hafengarten in Offenbach ist das flächenmäßig größte regionale Urban Gardening-Projekt. Auf mehr als 10.000 Quadratmeter Brachfläche nahe der alten Ölhalle wird seit Mai letzten Jahres fleißig Obst und Gemüse angebaut. Rund 130 Hobbygärtner bewirtschaften dort ähnlich wie in einem Kleingarten ihre eigene kleine Parzelle. Am 12. April sollen die Parzellen neu gestaltet und anschließend gemeinsam gegrillt werden.

Wo? Offenbach Hafengelände (nächste S-Bahnhaltestelle: Kaiserlei). Ab wann? Seit März wird wieder gegärtnert. Bedarf: Derzeit sind alle Parzellen vergeben. Evtl. können Restplätze ab Ende April angefragt werden. Kontakt: Alexandra Walker, Koordinatorin Hafengarten. hafengarten@opg-of.de

 

Wartburgkirche 3Wartburggemeinde im Nordend

Dass Urban Gardening nicht nur auf öffentlichen Plätzen stattfindet, zeigt das Beispiel der Wartburgemeinde im Frankfurter Nordend. Im Juli 2013 entstand dort neben dem Kirchengebäude ein kunstvoll angelegter Nutzgarten, der von Pfarrer Thomas Diemer und seinen Gartenpaten liebevoll gepflegt wird. In diesem Jahr soll der Garten auf dem Kirchengelände erweitert und auch die Baumscheiben umliegender Bäume neu bepflanzt werden. Darüber hinaus gibt es inzwischen sechs Bienenstöcke im Kirchturm.

Wo? Wartburggemeinde, Hartmann-Ibach-Str. 108 (Straßenbahnhaltestelle: Günthersburgpark). Ab wann? Seit Mitte März wird bereits wieder gegärtnert. Bedarf: Neue Interessenten auch aus anderen Stadtteilen sind willkommen. Kontakt: Pfarrer Thomas Diemer, 069 945 925 46, pfarramt@wartburggemeinde-frankfurt.de 

Neues Projekt im Gallusviertel geplant

Ein weiteres Urban Gardening-Projekt, das in Planung, aber noch nicht spruchreif ist, geht auf eine Initiative von Transition Town Frankfurt zurück. Voraussichtlich im Sommer soll im Gallusviertel ein neuer Gemeinschaftsgarten entstehen. Wir berichten, sobald mehr Informationen vorliegen. Die oben genannten Gartenprojekte besitzen übrigens keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da es sich Urban Gardening vor allem um eine Grassroots-Bewegung handelt, ist es nur schwer möglich, den vollständigen Überblick zu behalten. Daher freuen wir uns über jede Information in Bezug auf neue Projekte – und natürlich auf die vielen anregenden Veranstaltungen im Frühjahr und Sommer in den urbanen Gärten dieser Stadt.


Diskussion

Bisher kein Kommentar.

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Keine bevorstehenden Events

View Calendar

Stadtkarte Frankfurt gärtnert

Folge Frankfurter Beete via

Bild der Woche

Auch ein verregneter Sonntag hat seine schönene Seiten. Gesehn bei der Pflanzentauschbörse auf dem Ginnheimer Kirchplatz.
Auch ein verregneter Sonntag hat seine schönene Seiten. Gesehn bei der Pflanzentauschbörse auf dem Ginnheimer Kirchplatz.