Sie lesen...

Samen und alte Sorten

Samen kaufen: Dein Beitrag zur Sortenvielfalt

Kaum hat das neue Jahr begonnen, da kribbelt es uns auch schon wieder in den Fingern: Mit welchen Gemüsesorten sollen die Beete und Pflanzgefäße bestückt werden? Bleiben wir bei Bewährtem oder probieren wir etwas Neues aus? Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, seine Saatgut-Bestände für die neue Saison zu ergänzen. Hier ein paar Tipps, worauf man beim Kaufen von Samen achten sollte…

Noch zeigt das Thermometer knapp über Null Grad, doch im Handel sind bereits die ersten Aufsteller mit bunten Samentütchen zu sehen. Und im Januar waren einige speziellere Gemüsesorten beim Saatguthändler unseres Vertrauens schon ausverkauft, denn das Angebot an Samen aus ökologischer Erzeugung ist begrenztSamen in Bioqualität – gerade die beliebten alten Sorten werden oft nur von wenigen Betrieben und Vereinen angeboten. Anders als die von den großen Saatgutkonzernen hergestellten Hybridzüchtungen, sind diese Gemüsesamen nicht auf einen maximalen Ertrag für eine Saison hin optimiert. Dafür erhält man sortenfestes Saatgut, das durch die Kultivierung über viele Jahre besser an die realen Standortbedingungen angepasst und häufig auch über eine höhere natürliche Widerstandkraft gegen Schädlinge verfügt.

Sortenvielfalt schützt vor geschmacklicher Verarmung

Und noch ein wichtiges Argument spricht dafür, seine Sämereien und Saatkartoffeln – sofern man nicht von eigenen Pflanzen gesammelt hat – bei Bioerzeugern und Saatgutvereinen zu kaufen: Man leistet einen direkten Beitrag zum Erhalt der geschmacklichen Vielfalt auf unseren Tellern. Denn ohne ihre Arbeit wären Kartoffeln wie das Bamberger Hörnchen, Tomaten wie Ochsenherz und San Marzano oder Blattgemüse wie der Gute Heinrich nur noch schwer auf dem Markt zu bekommen.

Anbieter für Bio-Saatgut und alte Sorten

Die Bingenheimer Saatgut AG vertreibt Samen für Gemüse, Kräuter, Blumen und Gründünger in Bioqualität. Im Online-Shop werden sowohl traditionelle Sorten als auch biologisch-dynamische Neuzüchtungen angeboten.

Der Direktversand Bio-Saatgut vertreibt Samen zertifizierter Biogärtnereien. Das Sortiment umfasst Gemüse und Kräuterpflanzen, Gründünger und eine reichhaltige Auswahl an Blumensamen in Bio-Qualität.

Der Dreschflegel e.V. ist ein Saatgutverein, der sich für die Erhaltung der Sortenvielfalt von Gemüsesorten, Kräutern, alten Getreidearten bis hin zu Färbepflanzen und Blumen engagiert. Das reichhaltige Saatgutangebot in Bioqualität wird über den eigenen Online-Shop vertrieben.

Bamberger HörnchenKartoffel-Liebhaber finden bei Tartuffli’s Erlesene Kartoffeln eine reichhaltige Auswahl an Saatkartoffeln, darunter viele alte Sorten. Außerdem vertreibt der Anbieter verschiedene Gemüsesamen in Bio-Qualität.

Der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e.V. (VERN) hält rund 2.000 alte Gemüse-, Obst- und Kräutersorten, aber auch so exotische Pflanzen wie Tabak für die Allgemeinheit zugänglich. Saatgut des nicht kommerziellen Vereins ist über den Online-Auftritt zu beziehen.

Eine Institution im Kampf um die Erhaltung der Sortenvielfalt ist der österreichische Saatgutverein ARCHE NOAH. Sortenfestes und biologisch erzeugtes Saatgut sowie viele lesenswerte Informationen rund um den Erhalt alter Sorten gibt es hier.

In der Schweiz hat es sich die Stiftung ProSpecieRara zur Aufgabe gemacht, die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren zu erhalten. Entsprechendes Saatgut alter Sorten und in Bio-Qualität wird in enger Zusammenarbeit mit der Sativa Rheinau AG vertrieben.


Diskussion

2 Antworten auf “Samen kaufen: Dein Beitrag zur Sortenvielfalt”

  1. Wir haben leider keinen Garten, ich würde aber gern alte Obst- und Gemüsesorten verwenden. Woher kann ich sie beziehen?

    Viele Grüße

    Evelyn B.-F.

    Von Evelyn B.-F. | 12. Juli 2014, 10:33
    • Hallo Evelyn,

      das ist tatsächlich gar nicht so einfach – im Supermarkt ist ja in der Regel nur das Herkunftsland verzeichnet. Bessere Chancen bestehen auf dem Wochenmarkt/Erzeugermarkt oder in Hofläden. Da werden immer öfter alte Sorten angeboten und sind dann auch entsprechend gekennzeichnet. Viel Freude beim Entdecken!

      Von Sonja | 12. Juli 2014, 10:41

Kommentieren

Veranstaltungstipps

Keine bevorstehenden Events

View Calendar

Stadtkarte Frankfurt gärtnert

Folge Frankfurter Beete via

Bild der Woche

Auch ein verregneter Sonntag hat seine schönene Seiten. Gesehn bei der Pflanzentauschbörse auf dem Ginnheimer Kirchplatz.
Auch ein verregneter Sonntag hat seine schönene Seiten. Gesehn bei der Pflanzentauschbörse auf dem Ginnheimer Kirchplatz.